Montag, 12. November 2012

Vorbildliche Kooperation Kletterer/Naturschutz im Donautal


Im Jahr 2008 wurden durch das Landratsamt Sigmaringen die Vogelschutzzeiten an den Kletterfelsen im Donautal flexibel, d.h. an den tatsächlichen Brutverlauf angepasst, geregelt. Auf der Basis eines ornithologischen Gutachtens wurde dabei auch die dahin übliche ganztägige Sperrung während der Herbstbalz der Dohlen im Oktober in eine halbtägige Schutzzeit bis 12 Uhr umgewandelt.

In den vergangenen Jahren gab es jedoch immer wieder Übertretungen gegen diese Regelung, da einige Kletterer die 12-Uhr-Regelung nicht akzeptierten oder nicht bereit waren, sich sachgerecht zu informieren. Für Naturschützer und Kletterer ein Ärgernis, da doch die flexiblen und differenzierten Regelungen eine naturschutzfachlich abgesicherte und zudem kletterfreundliche Lösung darstellen.

Im März diesen Jahres hat der Arbeitskreis Klettern und Naturschutz (AKN) Donautal im Gespräch mit DAV-Sektionen, DAV-Landesverband, IG Klettern und dem Donautal-Ranger verschiedene Maßnahmen beschlossen, wie eine bessere Akzeptanz der Regelung an Dohlenfelsen erreicht werden kann. Hierzu gehörten unter anderem Aushänge in Kletterhallen, eine verstärkte Darstellung der Regelung im Internet, eine überarbeitete Beschilderung vor Ort und ein gemeinsamer Informationseinsatz (AKN, Ranger) am 3. Oktober am Parkplatz unterhalb des Schaufelsen.

Wie der Donautal-Ranger, Herr Ellinger, nun berichtet, war diese Kampagne erfolgreich. Es wurde im Oktober kein Verstoß gegen die Kletterregelung festgestellt. Der Ranger ist, wie im letzten Jahr, mit vielen Kletterern auf dem Schaufelsparkplatz ins Gespräch gekommen. Nach seinem Eindruck, kennen die allermeisten Kletterer die Regelung. Selbst Kontrollgänge am späten Nachmittag ergaben keine Verstöße. Im Bereich Schaufels wurde vor 12 Uhr auf den Blicklefels ausgewichen. Auch in der eigentlichen Brutzeit im Frühjahr/Frühsommer sind die Verstöße gegen die Brutzeitregelungen deutlich zurückgegangen, nachdem über die Kletterverordnung verstärkt informiert wurde. Allerdings wurde am Schaufels mit der zeitweisen Verplombung der Haken im „Normalweg“ auch ein sehr hoher Aufwand seitens der Kletterverbände betrieben.

Positiv anzumerken ist auch, dass der Dachstein aufgrund einer Uhubrut sehr schnell und unkompliziert in Abstimmung mit Behörden, Kletterverbänden und Vogelschützern teilweise gesperrt werden konnte. Seither ist auch hier kein Verstoß gegen die Sperrung bekannt geworden.

Der Schaufelsen gilt als Modellprojekt und Musterlösung für naturverträgliches Klettern in einem ökologisch hochwertigen Natura 2000-Gebiet (vgl. Natura 2000 und Sport, Handreichung zur erfolgreichen Kompromissfindung und Managementplanung in empfindlichen Lebensräumen, 2012). Die Dohle ist Vogel des Jahres 2012. Am Schaufelsen wurde in den Jahren 2009 bis 2012 ein Dohlen-Monitoring durchgeführt.

Der DAV, AKN Donautal und IG Klettern bedanken sich bei Behörden, Arbeitsgemeinschaft Wanderfalkenschutz, Donautal-Ranger und Kletterern für die gute Zusammenarbeit. Alle beteiligten wünschen sich, dass wir im nächsten Jahr daran anknüpfen können.

Montag, 8. Oktober 2012

Wegebau 2012

Der Bericht zum Wegebau 2012

Am frühen Morgen fanden sich bei zweifelhaftem Wetter 15 fleißige Helfer am Minigolfparkplatz ein. So war es möglich, zwei Gruppen zu bilden. Der erste Trupp blieb am Hausener Felsenkranz um verschiedene Baustellen im Bereich der Zinnen zu bearbeiten und um Freistellungsmaßnahmen durchzuführen, der andere Trupp nahm seine Arbeit am Schaufels auf, wo der Zustieg zum Normalweg repariert wurde.

Einsetzender Regen erschwerte die Arbeitsmaßnahmen zunehmend. Immerhin konnte auch ein großer loser Block in der Westlichen Zinne festbetoniert werden.

Für alle Teilnehmer war es wieder einmal eindrücklich zu sehen, wie beschwerlich es ist diese Arbeiten durchzuführen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die alljährlich einen Tag ihres Lebens opfern, damit die Zustiegwege in Schuss bleiben.

Wahrscheinlich ist es den meisten Kletteren gar nicht bewusst, dass die Zustiegswege nicht vom Himmel fallen sondern hart erarbeitet sind.
An dieser Stelle, benutzt die Wege schonend! Bitte nicht immer auf der Talkante laufen sonst treten sie sich sofort wieder ab. Auch wenn ihr beim Sichern zurücklauft, achtet auf die mühseelig eingegrabenen Begrenzungssteine.

Des Abends wurde auf dem Bergwachtshaus über die Sicherungssituation im Däle debattiert und ein Richtlinienpaier sowie die Gründung einer Hakenkommision auf der nächsten Mitgliederversammlung beschlossen.

Johannes Bodmer (Vorstand IG Klettern)

Mittwoch, 3. Oktober 2012

12 Uhr Regelung im Oktober

Heute (03.10.2012) sind der Ranger und Vertreter der Kletterverbände am Schaufelsen Parkplatz gestanden um für Aufklärung zu sorgen. Im Oktober balzt die Dohle und sucht den Partner und das Nest für die Frühjahrsbrut. Aus diesem Grund darf im Oktober an Schaufels, Hölle, Rabenwand und Donauqalanques erst ab 12 Uhr geklettert werden. Die andere Alternative wäre eine komplette Sperrung.


Sonntag, 30. September 2012

Seilriss durch eingeschliffenen Karabiner (Klettergarten)

nachzulesen hier: http://mdettling.blogspot.ch/2012/09/fixe-exen-bequem-aber-gefahrlich.html

Wegebau 2012

Trotz schlechtem Wetter haben sich ein paar Helfer eingefunden um am diesjährigen Wegebau mitzuwirken. Diesen ehrenamtlichen Helfern VIELEN DANK! Der IG Vorstand wird noch einen Bericht folgen lassen. Hier vorab schonmal ein paar Bilder.










Freitag, 28. September 2012

Einladung Kletterforum 2012

alle interessierten Kletterer sind herzlich dazu eingeladen an der Zukunft des Kletterns in Baden-Württemberg mitzuwirken. Eine ideale Plattform bietet sich mit dem Kletterforum bestehend aus AKN, IG Klettern und DAV. Für weitere Informationen bitte hier klicken.

Sanierungsnews Georg Hermann

hier klicken und hier klicken :-)

und auch dauerhaft unter dem Reiter "Routensanierungen"

Mittwoch, 12. September 2012

Wegebau und Herbstfest 2012

Hallo Zusammen,

Wegebau und Herbstfest 2012.

Am Samstag, 29. September 2012 findet der diesjährige IG Wegebau statt. Treffpunkt ist der Minigolfparkplatz. Wir starten um 10 Uhr.
Helfer sind wie immer herzlich willkommen. Werkzeug (Schaufel, Pickel,
Hammer) wenn vorhanden bitte mitbringen. Für das leibliche Wohl des Bautrupps sorgt die IG.

Vorschläge für dringende Baustellen bitte im Forum posten.

Ab 19 Uhr treffen wir uns im Bergwachtshaus in Lagenbrunn zum Grillen.
Getränke können käuflich erworben werden, für die sonstige Verpflegung ist selbst zu sorgen. Nächtigungsmöglichkeiten sind vorhanden.

Besten Dank Gruß Johannes Bodmer

Umlenkeraktion

Seit heute werden nach und nach im Donautal Umlenker in Form von fixierten Stahlschraubern installiert. In einem ersten Zug werden 100 Routen damit ausgestattet. Das Ganze ist eine gemeinsame Aktion der IG-Klettern und des AKN Donautal. Finanziert wurden die Umlenker von der IG Klettern. Das ist ein weiterer Grund als aktiver Donautalkletterer in die IG Klettern einzutreten.

Donnerstag, 16. August 2012

Qua Vadis?

Peter Stachl von der IG Klettern bezieht Stellung zur Sanierungsproblematik.

Quo vadis?
Es gab mal eine Zeit, da gab es einen breiten Konsens, daß an guten Keilstellen und Sanduhren kein Haken gesetzt wird. Natürlich ist ein Bohrhaken sicherer, aber wohin führt uns das? In dieselbe Kerbe schlägt auch daß Allgemeingut war, die Vielfalt und den Charakter des Donautales zu bewahren. Ich verstehe natürlich, daß für die reine Sportklettervariante nur die Schwierigkeit zählt. Sportklettern ist aber nur ein Ast am Kletterbaum. Wenn wir Diesem alles unterordnen, zerstören wir die anderen Fassetten. Ein Sicherheitsgewinn sind diese zusätzlichen Bohrhaken nur vordergründig. Sie verhindern die Eigenverantwortung, machen eine Selbsteinschätzung überflüssig und erzeugen reine Kletterkonsumenten, die ja zur Zeit in den Hallen zu Tausenden großgezogen werden. Das Klettern nur auf Sport zu reduzieren schadet uns allen auf längere Sicht gesehen. Den Kletterern, die Fähigkeiten und erinnerungsträchtige Erfolgserlebnisse verlieren, das Däle, das seine Einzigartigkeit verliert und sich damit in die Wertigkeit eines Basketballkorbs auf einem Parkplatz einreiht.
In den anderen großen Klettergebieten wird gegen die wundersame Bohrhaken Vermehrung strikt vorgegangen. Sowohl in der Pfalz wie auch im Frankenjura werden illegale Haken entfernt, zusätzliche Haken nur nach langer Diskussion genehmigt.
Ich will mit meinen Ausführungen niemand an den Karren fahren, am wenigsten unseren Sanierer für die wir alle dankbar sein müssen, aber es muß erlaubt sein ab und zu einen Schritt aus dem Tagesgeschehen zurück zu treten und das Gesamtbild an zu sehen. Für jeden einzelnen Haken gibt es sicher gute Gründe, zusammen genommen erzeugen sie jedoch einen Trend über den man in breiter Mehrheit diskutieren sollte. Ich hoffe, diese Diskussion anstoßen zu können, auch wenn ich es aus leidvoller Erfahrung besser wissen sollte. Gruß Peter (Mahner in der Wüste)

Dienstag, 7. August 2012

IG Klettern Donautal Mitglied werden

Die IG Klettern Donautal ist in vielerlei Hinsicht sehr wichtig für den Erhalt des Klettergebietes Donautal. Die IG bezahlt zum Beispiel die ganzen Haken und Umlenker im Donautal. Die IG organisiert Wegebauaktionen. Sie verhandelt mit Behörden und engagiert sich für vorzeitige Freigaben von Kletterfelsen.
Ihr könnt etwas dazu beitragen in dem ihr IG-Mitglied werdet. Das ist ganz einfach. Klickt einfach auf den folgenden Link: IG Mitglied werden.

Sonntag, 29. Juli 2012

Steinschlag am Stuhlfels

Am vergangenen Wochenende wurde ein Kletterer durch einen Steinschlag verletzt.
Mehr Informationen darüber findet ihr hier:
http://www.regio-tv.de/video/208043.html
und hier:
http://www.schwaebische.mobi/serv/Szon/ZUQf2UWg8SYq?com=newsszoszodeXHT7&fid=81&nid=5289411

Der Kletterer ist wieder auf dem Wege der Besserung. Wir wünschen ihm alles Gute.

Montag, 9. Juli 2012

IG Klettern Grillfest

am 21.07.2012 um 19.00 Uhr in Hausen im Tal.

Alle Mitglieder und Interessenten zum Grillen an der Donau sind eingeladen; Am Minigolfplatz-Grillplatz.
Mitzubringen: Jeder sollte sein eigenes Grillgut mitbringen.
Die IG sponsert ein Fass Bier.

Über zahlreiches Kommen freut sich die IG Vorstandschaft!

Freitag, 6. Juli 2012

Zeitungsartikel Dohlenmonitoring

Im Südkurier wurde ein Zeitungsartikel über das Dohlenmonitoring veröffentlicht.

Ihr findet ihn hier.

Dienstag, 3. Juli 2012

Neues Topo 2.Zinne

Die Schwabenethik wurde saniert und die eine oder andere Variante eingerichtet. Hier das Topo dazu.

Montag, 2. Juli 2012

Neuer Felspate

Wir begrüßen Walerij Pelz im Team der Felspaten. Er ersetzt Michael Pfau, welcher aus beruflichen Gründen aufhört. Walerij wird Felspate der Kreuzfelsen Gruppe bei Kolbingen im Landkreis Tuttlingen. Wir danken beiden für ihr Engagement.

Ein Topo der Kreuzfelsen Gruppe findet ihr in der Rubrik Media.

Brut beendet - Felsen freigegeben

Hölle, Schaufels, Rabenwand und Donaucalanques sind zum 29.06.2012 nach erfolgreichem Dohlenmonitoring freigegeben.

Am Dachstein brütet ein UHU aus diesem Grund dürfen nur die Routen Dachsteinkante und alle links davon beklettert werden. Alles rechts der Dachsteinkante ist tabu.

Besonders möchte ich die gute Zusammenarbeit von Ranger, AGW, IG-Klettern und AKN betonen.